Wenn man online irgendwas bestellt, erhält man langweilige Bestellbestätigungen, bei dem das einzig Interessante der Track&Trace Code ist.
Jeglicher Text wird kurz überflogen, nur um den Code zu finden.

Heute wurde diese Experience von “Freitag” Taschen grundlegend geändert. Bei einem Mail, dass länger als 2-3 Zeilen ist, mit dem Betreff: Versandbestätigung, hätte ich normalerweise nicht mal die erste Zeile gelesen.

Doch die erste Zeile rief eine gewisse Neugier auf:

“Wir sind soweit – das traditionelle 2-stündige Verpackungsritual ist erfolgreich abgeschlossen und wir werden das fertige Paket in wenigen Augenblicken glücklich dem Kurier unseres Vertrauens übergeben.”

Erster Gedanke, witzig, persönlich, ich les doch mal weiter.

“Dieser wird, voller Stolz Teil dieses Erlebnisses zu sein, durch die frische Brise des Frühlings eilen, um Dir Dein neues Schmuckstück persönlich überreichen zu können. Selten zwar, aber manchmal eben doch, führen Aufregung und Atemnot dazu, dass der Kurier etwas neben sich steht und nicht die Freundlichkeit zum Ausdruck bringen kann, welche er eigentlich tief im Herzen spürt. Verzeih ihm dies bitte und brich das Eis am besten mit einem flotten Schulterklopfen, einer kleinen Umarmung oder einem Kuss auf die Wange – er wird es Dir danken und wer weiss, vielleicht feiert ihr den Tag des Eintreffens Deiner Tasche ja am Schluss sogar zusammen.
Solltest du vor Ungeduld platzen kannst du mit deiner Trackingnummer XXXXXXXXXXXXXX unter folgendem Link http://www.post.ch den Status deiner Sendung prüfen.”

Woow, ein kurzer Roman, es hat mich aber gepackt, ich habe es bis zum Schluss gelesen und die Trackingnummer war gar nicht mehr im Fokus.

Das Beste aber zum Schluss:
Ein Youtube Video mit dem Song für die Übergabe des kostbaren Gutes …